Abbruch von Wohngebäuden

Auch hier trifft man auf unterschiedlichste Konstruktionen. Vom kleinen Mauerwerksbau bis hin zu Stahlbeton- und Fertigteilbauten.

Bei der Planung des Abbruchs sind die angrenzenden Gebäude in ihrer Lage und Konstruktion zu berücksichtigen, da diese Aufschluss über die einzusetzenden Maschinen und das Abbruchverfahren geben.

Auf die sich hieraus ergebenden Sicherheitsabstände, Schachttiefen (DIN 18007) und maximal zulässigen Erschütterungen (DIN 4150) ist zu achten.

Oftmals wird gerade bei Aufträgen kleineren Umfangs auf "Billig-anbieter" zurückgegriffen, die Fundamente nicht zurückbauen oder sogar Nachbarbauten beschädigen. Die nun anfallenden Folgekosten überschreiten nicht selten das eigentliche Auftragsvolumen.

Gerade an solchen Punkten zeigt sich, dass jeder Abbruch über eine gewisse Qualität verfügen sollte, denn die Wahl des richtigen Fachunternehmens spart Ärger, Zeit und Geld!

Zurück Vor