Bergungsarbeiten

Im Anschluss auf eine erfolgreiche Sondierung erfolgt in den meisten Fällen eine Bergung der gefundenen Störkörper. Diese müssen nicht immer unbedingt in Form von Kampfmittel vorliegen. Auch von anderen magnetischen Gegenständen wie zum Beispiel Stahlfelgen oder einem alten Kabel geht eine Störung des Magnetfeldes hervor, die verfolgt werden muss.
Die zur Bergung benötigten Technik besteht in Form von  Ketten- und Mobilbaggern mit unterschiedlichem Einsatzgewicht einschl.  der jeweils benötigten Sicherheitsausstattungen in Form von Panzerglasscheiben.
Durch den Einsatz von Aluminiumschachtringen ist eine störungsfreie Nachsondierung in größeren Tiefen möglich.
Nach der erfolgreichen Bergung / Freilegung der Kampfmittel, werden diese je nach Transportsicherheit an den staatlichen Kampfmittelräumdienst übergeben oder direkt vor Ort entschärft oder gesprengt.

Zurück Vor